Leitungswasser ist sauber und gesund? Vermutlich warst auch Du lange davon überzeugt, bis Du immer häufiger gehört hast, dass es eben nicht so ist. Ob Fernsehen oder Zeitung, überall wird darüber berichtet, dass unser Wasser doch nicht so rein ist, wie wir uns das eigentlich gedacht haben.

Aber was ist mit der Trinkwasserverordnung?

Die Trinkwasserverordnung soll uns davor schützen, dass wir Schadstoffe aus dem Leitungswasser aufnehmen, die uns schaden. Sie bedeutet aber nicht, dass sie unser Leitungswasser sauber hält. Sie kann daher Grundlage für Messungen sein. Werden Werte überschritten, müssen wir als Verbraucher gewarnt werden. Sehen wir uns mal an, was alles tagtäglich in unserem Leitungswasser landet. Aus dem Haushalt gelangen Medikamentenrückstände, Reinigungsmittel, Essensreste und Krankheitserreger ins Wasser. Wenn du Abfall in die Toilette kippst, dann denkst du vielleicht: „So werde ich es los“, aber das ist nicht so. Diese Abfälle werden von unserem wichtigsten Rohstoff transportiert, dem Wasser. Sie verbinden sich auch mit dem Wasser. Wir können aber kein „neues“ Wasser herstellen. Wir müssen mit dem auskommen, das wir haben!

Es kommt alles zurück

Auch das Wasser aus der Toilette gelangt irgendwann wieder in unseren Kreislauf und kann auch zu Leitungswasser werden. Es ist aber nicht möglich, alles herauszufiltern. Dazu gehören auch Schwermetalle. In unserem Leitungswasser wollen wir Schadstoffe nicht haben, aber sie sind da. Schon 1997 wurde im Deutschen Ärzteblatt vor chemischen Substanzen im Leitungswasser gewarnt. So ist davon die Rede, dass die Besorgnis um die Beschaffenheit des Wassers gerechtfertigt ist. Immer wieder kommt es zu einem besorgniserregenden Anstieg von z.B.:

  • Kupfer und Zink
  • Blei
  • Cadmium

Wir sind nur begrenzt in der Lage mit diesem Substanzen umzugehen. Unser Körper braucht Leitungswasser, um sich zu reinigen. Wie soll das funktionieren, wenn unser Wasser schon Gifte enthält?

Selbst aktiv werden – Leitungswasser schützen!

Es ist nicht nur die Trinkwasserverordnung. Immerhin lässt die Politik zu, dass unsere Wasserverschmutzung offen diskutiert wird. Im Ergebnis müssen wir alle aktiv werden. Wenn doch die öffentlichen Kläranlagen nicht mehr dafür sorgen können, dass unser Leitungswasser zu reinem Wasser wird, dann ist jeder von uns gefragt. Du fragst dich, was du schon ausrichten kannst? Oh, das ist eine Menge. Schütte nichts ins Abwasser, was erst mühsam wieder herausgefiltert werden muss. Denke immer daran, früher oder später muss daraus wieder Trinkwasser werden. Das gilt für die Toilette, aber auch für Dein Spülbecken. Geh sorgsam mit Reinigern um. Manchmal ist heißes Wasser allein völlig ausreichend. Und wenn du Deinen Wagen waschen willst, fahr in eine Waschstraße. Auch wenn du das Geld lieber sparen möchtest. Die Waschanlagen fangen das Waschwasser auf und lassen es durch einen Filter laufen. So halten sie Verunreinigungen von der Straße, aber auch Öl zurück. Achte aber auch auf dein Einkaufsverhalten. Kauf Getränke in Glasflaschen und meide Plastik, damit nicht noch mehr davon unsere Umwelt und unser Wasser verseucht. Und ganz wichtig: Reinige dein Leitungswasser! Wie du es machst und worauf es ankommt, lernst du in meinem Gratiscoaching. Jetzt anmelden.

+++Jeder 2. erkrankt heute an Rückenschmerzen aufgrund von Wassermangel+++

Möchtest du in 7 Tagen gesünder, fitter & leistungsfähiger mit reinem Trinkwasser werden?

Share with your friends










Submit
Share with your friends










Submit