Hallo…

letztes Mal war‘s eine „Revolution“, heute redet er schon von „Wunder“ – das wird ja immer besser… Ja, und das meine ich auch so. Denn obwohl ich mich schon so lange mit Wasser beschäftige, wundere ich mich noch immer über die Wunder, die Wasser bewirken kann. Mit reinem, lebendigem Wasser Gewicht abnehmen, Schmerzen lindern oder gar Krankheiten heilen – klingt das zu einfach für dich? Dann denk doch bitte kurz darüber nach: Sind es nicht oft gerade die einfachen Dinge, die eine Riesenwirkung entfalten?

Das Wissen darüber, dass alleine Wasser diese „Wunder“ vollbringen kann, ist uns abhandengekommen, weil uns gesundes Wasser selbst in unserer Nahrung abhandengekommen ist. Denn unter die Lupe genommen sind viele Mineralwässer aus der Flasche und Leitungswasser lediglich „junk food“ für unseren Körper.

Rück jetzt bitte ein Stück näher: Ich möchte dir nämlich heute ein System in deinem Körper vorstellen, dass du wahrscheinlich bei all deinen Bemühungen um eine gute Gesundheit, Fitness und eine schlanke Figur nicht auf deiner Rechnung hast. Obwohl gerade dieses System die fruchtbare Erde ist, in der alles andere erst richtig gedeihen kann. Sofern du diese „Erde“ auch mit dem richtigen Wasser pflegst…

Körpereigene Regulation durch Wasser?

Geht es dir auch so?: Unsere Welt scheint immer komplexer zu werden. Und irgendwie denken wir dadurch auch immer komplizierter. Wir haben jeglichen Sinn dafür verloren, dass die wirkungsvollsten Lösungen oft einfacher Natur sind. Was wäre also, wenn manches viel einfach ist als wir denken? Zum Beispiel Heilen alleine mit Wasser… Ich weiß schon, was du sagen willst: Das Wort ‚Heilen‘ sollte ich gar nicht in den Mund nehmen, denn Heilen darf nur die wissenschaftlich anerkannte Medizin. Doch hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, was „Heilen“ eigentlich genau bedeutet?

Unser Körper ist ein extrem vielschichtig organisierter Organismus. Tausende „Zahnräder“ in Form von Organen, Gewebe, Drüsen oder Leitbahnen greifen perfekt ineinander, um dich und mich gesund zu halten. Dieser „runde Lauf“ bzw. dieses Gleichgewicht kann durch eine Vielzahl an äußeren wie inneren Einflüssen gefährdet werden – von Grippeviren über Schadstoffe in der Nahrung und im Wasser bis hin zu innerem Stress. Um die Balance zu wahren oder wieder dorthin zurückzufinden, gibt es in unserem Körper feine, intelligente Regulationssysteme, zu denen auch das Immunsystem gehört. Wir können diese körpereigene Regulation auch als Selbstheilung bezeichnen.

Jeder Eingriff von außen, den wir bei Krankheit vornehmen – Medikamente, Injektionen, Diäten, … – bewegt sich zwischen dem Unterdrücken von Symptomen und dem Unterstützen der Selbstheilungsmechanismen. Ich zeige dir gleich an einem Beispiel, was genau ich damit meine…

Der verseuchte Garten

Stell dir vor, du hättest einen Garten gekauft. Was du allerdings nicht weißt: Der Vorbesitzer hat dort Gift vergraben, das ins Erdreich gelangt ist. Du wunderst dich nur, dass die Bäume verkrüppelt wachsen, die Pflanzen seltsam entartet aussehen, Obststräucher kaum Früchte tragen und überhaupt alles leblos wirkt. Nun könntest du versuchen, Unkraut auszureißen, mit speziellen Düngemitteln zu experimentieren, neue Sträucher und Blumen einzusetzen und vieles mehr. Aber nichts davon würde an den Ursachen rühren. Alles wäre reine Symptombekämpfung.

Nachdem du aber clever bist und in diesem Kurs einiges lernst, wirst du zuerst den Boden untersuchen. Dabei entdeckst du die Giftfässer. Was tust du also? Na klar, du entsorgst sie, trägst kontaminierte Erde ab und ersetzt sie durch frische. Damit gibst du der Natur die Chance, sich zu erholen, sich quasi selbst zu heilen und neues, gesundes Wachstum hervorzubringen. Und genau dasselbe Prinzip gilt auch für deinen Körper.

+++Jeder 2. erkrankt heute an Rückenschmerzen aufgrund von Wassermangel+++

Möchtest du in 7 Tagen gesünder, fitter & leistungsfähiger mit reinem Trinkwasser werden?

 

Der Garten in deinem Körper

Was die Erde für die Vegetation, das ist das Bindegewebe für deinen Körper. Es macht bis zu 70 % der Körpermasse eines erwachsenen Menschen aus. Das Bindegewebe umgibt alle Organe, versorgt diese und schützt sie vor Giften, indem es Schadstoffe und Abfälle selbst aufnimmt, wenn sie nicht gleich abtransportiert werden können. Du erinnerst dich an deinen Garten? Bleibt die Entgiftung des Bindegewebes längerfristig gestört, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Organe erkranken und Schaden erleiden! Allergien, Immunschwäche, Stoffwechselerkrankungen, rheumatische Erkrankungen, körperliche und geistige Leistungsminderung, Infektanfälligkeit, Bluthochdruck, Herzinfarkt, Krebs, … – praktische sämtliche Krankheiten und Disbalancen können Folge eines überlasteten Bindegewebes sein. Umgekehrt ist ein intaktes Bindegewebe der fruchtbare Boden, auf dem Gesundheit gedeihen kann. Oder medizinisch ausgedrückt: Ein gesundes Bindegewebe ist das Grundsystem unserer Selbstregulation oder Selbstheilung!

Wasser. Wirkt. Wunder.

Was heißt das nun konkret für dich? Um gesund zu bleiben oder zu werden, solltest du dein Bindegewebe regelmäßig entschlacken und entgiften. Und das gelingt dir am besten und einfachsten mit … du weißt das natürlich mittlerweile: mit Wasser!

Jetzt kommt leider das große Aber: Leitungswasser und die meisten Mineralwässer haben nichts mit dem Wasser zu tun, das Heilung ermöglicht. Solche Wässer können keine Wunder wirken. Sie enthalten bereits zu viele Inhaltsstoffe, um den „Müll“ aus deinem Bindegewebe vollständig aufzunehmen und zu entfernen. Obwohl du sicher schon viel Gegenteiliges gehört hast, weißt du ja bereits vom letzten Mal: auch Mineralien im Wasser sind kontraproduktiv; die nimmt dein Körper ohnehin effizienter aus der Nahrung auf. So wie übrigens auch die Pflanzen in deinem Garten Mineralien über die Wurzeln aus dem Erdreich aufnehmen und nicht über das Gießwasser…

Soviel für heute noch: Wasser muss selbst rein sein, damit es deinen Körper von abgelagerten Schlacken und Giften reinigen kann. Was das genau bedeutet, und wie du zu Wasser mit „heilenden“ Eigenschaften kommst, davon berichte ich dir in den nächsten Beiträgen dieses Kurses.

PS: Kennst du das Sprichwort „Liebe ist das Einzige, das sich vermehrt, wenn man es teilt.“? Für die positiven gesundheitlichen Effekte, die jeder mit diesem Kurs erleben kann, gilt dasselbe 😉 Ich habe so viel Recherchearbeit, Zeit, Mühe und Herzblut in diesen Kurs gesteckt, da würde es mich einfach unendlich freuen, wenn möglichst viele Menschen von diesem Wissen profitieren. Darum meine Bitte: empfiehl diesen kostenlosen „Gesund durch Wasser“-Kurs auch deinen Freunden, Bekannten und Kollegen. Vielen Dank für dein Teilen!

PPS: Du bist zufällig auf diesen Artikel gestoßen? Dann sei herzlich eingeladen, dich gleich hier unten einzutragen, um die ganze Serie zu lesen und von allen Tipps zu profitieren:

 

 

Share with your friends










Submit
Share with your friends










Submit